Sie als Zahnarzt kennen den Zusammenhang von Zahngesundheit und richtiger Ernährung. Viele Patienten würden sich über eine spezifische Beratung zu diesem Thema sehr freuen. Eine qualitativ hochwertige Behandlung kümmert sich nicht allein um Zähne und Zahnfleisch, sondern betrachtet den jeweiligen Patienten ganzheitlich und zeigt ihm, welche Rolle die Ernährung für die (Zahn-) Gesundheit spielt. In diesem Beitrag erläutern wir, warum eine Ernährungsberatung wichtig ist und geben Ihnen praktische Hinweise, wie Sie Tipps zur richtigen Ernährung in Ihren Praxisalltag integrieren können.

 

NDI-blog-broaden-your-portfolio-nutritionWelche Rolle spielt die Ernährungsberatung in Zahnarztpraxen?

Wissenschaftliche Studien belegen eindeutig, dass die richtige Ernährung für die Zahngesundheit eine wichtige Rolle spielt. Dass sehr zucker- oder säurehaltige Nahrungsmittel für Zähne und Zahnfleisch ungesund sind, wissen wohl die meisten.

Heutzutage kann sich theoretisch jeder Patient im Internet selbst über gesunde Nahrungsmittel informieren. Doch der Rat eines Experten hat deutlich mehr Gewicht. Häufig fehlt es jedoch an einem Konzept, das sich ohne großen Mehraufwand in der täglichen Praxisarbeit umsetzen lässt.   

Wie Sie Ernährungstipps in Ihren Praxisalltag integrieren

Die Voraussetzung für eine gezielte und hilfreiche Beratung ist natürlich, dass Sie und Ihre Mitarbeiter selbst ausreichend zu dem Thema Ernährung und Zahngesundheit geschult sind. Viele Forschungsergebnisse und Informationen für Zahnärzte sind leicht verfügbar.

In einem ersten Schritt sollten Sie und Ihre Praxisangestellten Ihren Patienten Tipps zu gesunden Nahrungsmitteln, zum richtigen Kauen und zur geeigneten Mundhygiene geben. Diese Prophylaxemaßnahmen zielen darauf ab, Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen. Gerade junge Patienten – und ihre Eltern – sollten Sie darüber aufklären. Warten Sie nicht erst darauf, bis die Patienten Sie nach der richtigen Ernährung fragen, sondern weisen Sie sie von sich aus bei Gelegenheit freundlich darauf hin, wie wichtig die richtige Ernährung für die Zahngesundheit und den Gesundheitszustand im Allgemeinen ist.

Um nicht einzelne Patienten bloßzustellen, könnten Sie beispielsweise einen »Monat der guten Ernährung« in Ihrer Praxis etablieren. In diesem Zeitraum schulen Sie Ihre Mitarbeiter zu diesem Thema und erstellen Patienteninformationen. Nehmen Sie sich für jeden Patienten kurz Zeit und weisen ihn auf Ihre Monatskampagne hin. Wenn Sie Ihren Patienten das Thema auf diese Weise schmackhaft machen, sind diese wahrscheinlich offener für Ihre Hinweise.

Sie könnten auch eine Kooperation mit professionellen Ernährungsexperten erwägen und in Ihrer Praxis Einzel- oder Gruppenberatungen zum Thema Ernährung anbieten. Infomaterial zum Thema Zahngesundheit und richtiges Essen ist leicht zugänglich. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Patienten auch im Wartezimmer Ihrer Praxis Broschüren oder Material zum Mitnehmen dazu finden. 

Wenn die Praxissoftware Ihrer Zahnarztpraxis eine Erinnerungsfunktion beinhaltet, könnten Sie Ihre Patienten per SMS oder per E-Mail an den »Monat der guten Ernährung« in Ihrer Praxis erinnern und ihnen bei Interesse weitere Materialien zusenden. Falls Sie bei Facebook und Twitter aktiv sind, können Sie auch auf diesen Kanälen Beiträge zur richtigen Ernährung posten.

Indem Sie den Themenbereich Zahngesundheit und Nahrungsmittel abdecken, gewinnen Sie womöglich Patienten, die sich für dieses Thema besonders interessieren. Oder Sie motivieren dadurch Ihre vorhandenen Patienten, einen Termin in Ihrer Praxis zu vereinbaren.

Sollten Sie bei Ihrer Ernährungsberatung auf andere Gesundheitsprobleme wie z.B. Nahrungsmittelallergien aufmerksam werden, überweisen Sie den jeweiligen Patienten an einen Spezialisten.

Eine Erweiterung Ihres Praxis-Portfolios kommt nicht nur Ihrer Zahnarztpraxis zu Gute, indem Sie mehr potenzielle Patienten erreichen. Auch Ihre Patienten profitieren von der umfassenderen Perspektive auf ihren Gesundheitszustand.

Foto: vegetables market von Markus SpiskeCC BY 2.0

Kategorien: