Sie verbringen viel Zeit in Ihren Praxisräumen, deren Anblick ist Ihnen sehr vertraut. Dadurch geht leicht das Gefühl dafür verloren, wie die Einrichtung Ihrer Zahnarztpraxis auf Ihre Besucher wirkt. Damit Ihre Patienten Sie weiterempfehlen, ist es jedoch wichtig, dass sie sich wohl, sicher und gut aufgehoben fühlen. Dazu sollten sie einmal überprüfen, ob Wartezimmer und Behandlungsräume kühl und steril wirken oder ob sie ein warmes, positives Gefühl vermitteln. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Sie bei der Gestaltung Ihrer Zahnarztpraxis vermeiden sollten – und worauf Sie unbedingt Wert legen sollten.

 

NDI-Replicate-Blog-How-Welcoming-is-Your-Dental-Practice-Quick-Tips-for-Better-Dental-Practice-Design.jpgWie Ihre Praxis NICHT aussehen sollte

Die Wände Ihrer Praxis sind in kühlem Grau gestrichen oder leicht vergilbt, die Möbel in Ihrem Wartezimmer stammen noch aus den 1980er Jahren – genau wie die Zeitschriften. Das einzige, was zu hören ist, ist das Geräusch des Bohrers. In den Behandlungszimmern selbst findet sich kein Bild an der Wand, dass das unbarmherzige Weiß der Wände etwas fröhlicher wirken ließe…

Wenn Ihre Patienten nicht schon Angst vor dem Besuch in Ihrer Praxis haben, bekommen sie sie spätestens jetzt. Nämlich dann, wenn Sie sich so wenig um deren Gestaltung kümmern wie in dem geschilderten (natürlich übertriebenen) Beispiel. Damit wollen wir verdeutlichen, dass die Einrichtung von Warte- und Behandlungszimmern keinesfalls nebensächlich, sondern im Gegenteil enorm wichtig für das Wohlbefinden Ihrer Patienten – und damit auch für Ihren Erfolg – ist.

Die optimale Wartezimmer-Gestaltung

Um Ihren Patienten bereits im Wartezimmer etwas von ihrer Anspannung zu nehmen, ist gar nicht viel nötig: Ein paar ansprechende Bilder sind eine willkommene Ablenkung, und Pflanzen sorgen für eine freundliche, gemütliche Atmosphäre. Eine wissenschaftliche Studie ergab sogar, dass sich Pflanzen – und sogar Bilder von Pflanzen – bei Patienten eine stressmindernde Wirkung haben. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Auswahl Ihrer Zeitschriften unterschiedlichen Patientengruppen berücksichtigen – auch für Kinder [LINK zum Artikel »Kinderfreundliche Zahnarztpraxis] sollten Sie geeignete Bücher und Spielsachen bereitstellen. Für zusätzliche Beruhigung sorgen leise Musik oder Naturatmosphären, auch ein Aroma-Diffuser oder das Plätschern eines kleinen Zimmer-Springbrunnens haben oft eine erstaunlich große Wirkung.

 

Setzen Sie die richtigen Farbakzente

Die Auswahl einer geeigneten Farbe ist einer der wichtigsten Aspekte, mit dem Sie Ihre Praxis gemütlicher machen. Unabhängig davon, ob Sie eher jüngere oder hauptsächlich ältere Patienten behandeln: Die Farben Ihrer Praxis sollten fröhlich und freundlich sein, ohne dabei zu grell zu wirken. Grün wirkt auf viele Menschen beruhigend, weil es an die Natur denken lässt. Warme Farben wie Rot, Gelb und Orange strahlen (sparsam eingesetzt) Optimismus und Behaglichkeit aus, und Blautöne vermitteln ein Gefühl von Sauberkeit. Überdenken Sie auch Ihr Farbkonzept für die Behandlungsräume: Müssen Ihre Patienten auf dem Stuhl in Rückenlage ausschließlich eine weiße Decke anschauen oder sind hier auch Farben denkbar?

Ein letzter Tipp: Einige Innenarchitekten haben sich auf die Gestaltung von Praxisräumen spezialisiert. Vielleicht lassen Sie sich einmal kompetent beraten und gewinnen dadurch eine ganz frische Perspektive auf Ihre Räumlichkeiten.

Mit einer freundlichen, beruhigenden Gestaltung Ihrer Zahnarztpraxis verschaffen Sie Ihren Patienten ein gutes Gefühl für den Praxisbesuch. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ihre Praxis weiterempfehlen – und trägt somit zu Ihrem wirtschaftlichen Erfolg bei.

Beitragbild: Waiting room, Horstead Keynes von James Petts, CC BY-SA 2.0

Kategorien: Praxis Management