REPLICATE Blog

Warum Ihre Zahnarztpraxis verstärkt Mütter ansprechen sollte

Bei vielen Themen im Haushalt spielen Mütter eine entscheidende Rolle, vor allem bei Konsum-Entscheidungen und Gesundheitsfragen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, warum es wichtig ist, Mütter als Zielgruppe in Ihren Marketing-Kampagnen anzusprechen und geben Ihnen Tipps, wie Sie am besten auf ihre Bedürfnisse eingehen und sie für sich gewinnen können!

 

NDI-Blog-Dental-marketing-mothers.jpgWarum Mütter ansprechen?

In einem vergangenen Beitrag haben wir bereits auf die Wichtigkeit hingewiesen, beim Praxismarketing spezifische Patienten-Persona anzusprechen. Warum sind aber Mütter eine wichtige Zielgruppe? Eine Studie der Nielson Company ergab, dass Frauen 80% der Konsum-Entscheidungen treffen. Bei Gesundheitsfragen sind sie als Entscheidungsträger involvierter als Männer. Wer Familien erreichen möchte, muss bei Müttern anfangen!

Wie kommunizieren Mütter?

Sie treffen nicht nur die gesundheitsrelevanten Entscheidungen in Familien, Mütter sind häufig auch Influencer und beeinflussen aktiv ihr Umfeld – vor allem im Internet. Millennial-Mütter haben eine besonders hohe Affinität für Technologie. BabyCenter fand heraus, dass 74% aller jungen Mütter im Internet nach Informationen und Ratschlägen zum Thema Erziehung suchen. Laut einer Studie von Initiative Media kommunizieren sie lieber online als gleichaltrige kinderlose und neigen eher dazu, Freunden Marken oder Dienstleistungen zu empfehlen. Für Ihr Praxismarketing bedeutet dies: verknüpfen Sie Offline- mit Online- Kampagnen.

Besondere Bedürfnisse von Müttern

Um Mütter durch Ihr Praxismarketing erfolgreich zu erreichen, müssen Sie ihre spezifischen Bedürfnisse und gesundheitlichen Anliegen ansprechen. Während der Schwangerschaft sind Frauen verschiedenen Zahnproblemen ausgesetzt – wie Zahnfleischirritationen, Parodontose oder Verletzungen im Zahnschmelz. Schwangere Zahnarztpatienten benötigen eine fürsorgliche Behandlung, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Auch während der Stillzeit ist Vorsicht geboten: Amalgamfüllungen und bestimmte Betäubungsmittel sollten wie auch während der Schwangerschaft vermieden werden.

Mit Augenmerk auf das Thema Dentalhygiene während Stillzeit und Schwangerschaft gewinnen Sie Vertrauen und langfristig nicht nur eine Mutter, sondern auch Ihre Familie (und Freunde!) als Patienten.

Wie man Mütter am besten erreicht

Auch Mütter erreicht man heutzutage am besten digital. Laut BabyCenter verbringen sie über 8 Stunden pro Tag im Internet, am liebsten auf Facebook. Ihre Praxisseiten auf Facebook, Instagram, YouTube oder Snapchat sollten deshalb mit relevanten, aktuellen und teilbaren Beiträgen punkten. Ermutigen Sie Mütter dazu, auf digitalen Plattformen mit Ihnen zu interagieren und Ihre Beiträge mit ihren Freunden zu teilen. Wenn sie regelmäßig mit Ihnen digital kommunizieren, kommen sie auch gerne zu Ihnen in die Praxis.

Ihre Praxiswebseite sollte deshalb aktuell, informativ und – besonders wichtig – auf mobile Endgeräte optimiert sein. Mütter sind immer unterwegs und nutzen häufig ihr Smartphone. Wenn online schnell und einfach ein Termin vereinbart werden kann, entlastet das ihren Alltag und sie werden gerne zu Ihnen kommen.

Marketing-Tipps, um mehr Mütter zu erreichen:

  • Posten Sie aktuelle und relevante Inhalte. Achten Sie darauf, dass Ihre Beiträge nützliche Tipps und Informationen enthalten, die auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten sind.
  • Wählen Sie Ihre Inhalte sorgfältig. Ihre Zielgruppe ist in der digitalen Welt bewandert und wird täglich mit einer Flut an Informationen konfrontiert. Ihre Beiträge sollten aussagekräftig und auf mobile Endgeräte ausgelegt sein.
  • Sprechen Sie verschiedene Bedürfnisse an. Ihre Beiträge sollten für Mütter von Kindern aller Altersstufen interessant sein.
Mütter von heute sind informiert, digital versiert und haben viele Aufgaben und Verantwortungen: Sie haben wenig Zeit und möchten sich trotzdem gut aufgehoben und verstanden fühlen. Das Marketing Ihrer Zahnarztpraxis muss deshalb auf die Bedürfnisse, Wünsche und die Mediennutzung von Müttern zugeschnitten sein. Mit cleverem Marketing werden Sie Mütter und damit einen wertvollen Patientenkreis für sich gewinnen!

 

Topics: Patienten