Die natürliche Option

Einen Zahn zu verlieren ist nicht angenehm. Das REPLICATE System bietet die Möglichkeit einer sofortigen ästhetischen Versorgung. Diese revolutionäre Technologie gibt Ihrem Zahnarzt die Chance, Ihren Zahn schnell, einfach und natürlich zu ersetzen.

Der Natur am nächsten

Ein REPLICATE Zahn wird individuell nach Maß gefertigt und ist von der Wurzel bis zur Krone eine originalgetreue Nachbildung Ihres Zahns.

Kein Bohren, kein Warten

Ihr nicht mehr funktionsfähiger Zahn wird direkt nach der Extraktion in derselben Behandlungssitzung durch den REPLICATE Zahn ersetzt.

Keine Beschädigung gesunder Zähne

Nur der nicht mehr erhaltungsfähige Zahn wird ausgetauscht. Die Nachbarzähne werden weder beschliffen noch verletzt.

Kein Spezialist erforderlich

Da beim Einsetzen des REPLICATE Zahns das Bohren in den Kiefer nicht erforderlich ist, kann jeder Zahnarzt einfach in die Behandlungsmethode eingewiesen werden.

Wie es funktioniert

Das REPLICATE System bietet gegenüber traditionellen Implantaten eine im Allgemeinen schnellere und unkompliziertere zahnärztliche Versorgung. Die komplette Behandlung dauert in der Regel sechs Monate.

Beim ersten Termin macht Ihr Zahnarzt einen physischen oder digitalen Abdruck Ihrer Zähne sowie eine dreidimensionale Röntgenaufnahme. Auf dieser Grundlage wird innerhalb von zwei Wochen eine originalgetreue Nachbildung Ihres Zahns gefertigt.

Bei Ihrem zweiten Termin wird direkt nach der Extraktion des Originalzahns der REPLICATE Zahn eingesetzt. Zum Schutz des neuen Zahns wird während des Heilungsprozesses eine provisorische Krone eingesetzt, die mit dem Nachbarzahn verbunden ist.

Ihr neuer Zahn braucht ca. sechs Monate für den Einheilungsprozess und eine stabile Verankerung im Kieferknochen. Ihr Zahnarzt informiert Sie über Verhaltensregeln in Bezug auf Essen und Trinken sowie die Mundhygiene während dieser Zeit.

Nach erfolgreicher Einheilung wird die provisorische Krone durch die endgültige, festsitzende Krone ersetzt, deren Farbgebung optimal an die umliegenden Zähne angepasst ist.

Wissenswertes über die Alternativen

Beim Zahnersatz von einem oder mehreren Zähnen stehen Ihnen grundsätzlich die nachfolgenden Alternativen zur Verfügung. Es ist wichtig zu handeln, denn Zahnverlust beeinträchtigt nicht nur Ihr Aussehen, sondern hat auch negative Auswirkungen auf Ihre Mundgesundheit.

Wenn ein Zahn verlorengeht, ist die häufigste Konsequenz ein Knochenabbau, da ohne ihn der umgebende Knochen nicht mehr stimuliert wird und sich zurück bildet. Zudem hat der gegenüberliegende Zahn nun keinen Gegenkontakt mehr und kann aus dem Kiefer heraus wachsen, und die Nachbarzähne verschieben sich in Richtung der Zahnlücke. Wenn ein Backenzahn fehlt, kaut man automatisch häufiger auf der anderen Kieferhälfte, die dadurch stärker einseitig belastet wird.

Feste Brücken sind eine weit verbreitete Option für Zahnersatz. Meist handelt es sich um dreigliedrige Brücken: der fehlende Zahn wird durch eine Krone ersetzt, die an zwei Nachbarzähnen befestigt wird. Der Nachteil dieser Methode ist, dass die beiden benachbarten gesunden Zähne zur Befestigung der Brücke beschliffen werden müssen. Da hier keine Wurzel ersetzt wird, kommt es mit der Zeit ebenfalls zu einem Knochenabbau. Brücken sind in der Regel acht bis zehn Jahre haltbar.

Bei einem herkömmlichen Zahnimplantat wird die Wurzel des fehlenden Zahns durch eine Metallschraube ersetzt, auf der eine Keramikkrone befestigt wird. Ein Implantat bietet viele Vorteile. Durch den Ersatz der Wurzel wird einem Knochenabbau vorgebeugt, und die benachbarte Zähne müssen nicht beschliffen werden. Ein Implantat ist mitunter über 40 Jahre haltbar.

Doch auch Implantate haben ihre Nachteile. Das Einbringen der Schraube in den Kiefer ist ein komplexer chirurgischer Eingriff, der Bohren und ein hohes Niveau an Fachkompetenz erfordert. Deshalb wird die Behandlung in der Regel nur von hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt. Mehrere Sitzungen und Arbeitsschritte sind nötig. Zuerst erfolgt die Extraktion des Originalzahns mit anschließendem Heilungsprozess. Danach wird ein Loch in das geheilte Zahnfach gebohrt, in welches das Implantat eingesetzt wird. Wieder ist eine Heilungsphase erforderlich, in der sich das neue Implantat in den Kieferknochen einpasst. Nach drei bis sechs Monaten wird das Implantat freigelegt und ein Verbindungsstück eingesetzt, auf dem die Krone befestigt werden kann. Die komplette Behandlung dauert in der Regel acht bis zwölf Monate oder länger. Aufgrund der langen Behandlungsdauer und des komplizierten Aufbaus sind Implantate oft deutlich teurer als Prothesen oder Brücken, dafür aber auch wesentlich länger haltbar.

Sehen Sie hier das Verfahren.

Das REPLICATE System bietet alle Vorteile eines Implantats ohne die erwähnten Nachteile. Da es sich beim REPLICATE Zahn um eine originalgetreue Nachbildung des zu ersetzenden Zahns von der Wurzel bis zur Krone handelt, kann dieser ohne zusätzliches Bohren sofort nach der Extraktion des Originalzahns eingesetzt werden. Während des Einheilungsprozesses des neuen Zahns im Kieferknochen wird zum Schutz eine provisorische Krone an einem oder beiden Nachbarzähnen befestigt. Ungefähr sechs Monate später wird die provisorische Krone durch die endgültige Krone in Form und Farbe des Originalzahns ersetzt.

Das REPLICATE System lässt sich wesentlich einfacher und schneller einsetzen und bietet gegenüber dem traditionellen Implantat sehr viele Vorzüge. Für die Behandlungsplanung ist es jedoch erforderlich, dass sich der Originalzahn noch im Kiefer befindet.

Sehen Sie hier das Verfahren.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre.

Häufige Fragen von Patienten

Nachfolgend finden Sie unsere Antworten auf häufige Fragen von Patienten zum REPLICATE Immediate Tooth Replacement System. Bitte wenden Sie sich an uns, falls Sie weitere Fragen haben.

Das REPLICATE System kann nur zum Einsatz kommen, wenn sich der Originalzahn noch im Kiefer befindet. Ihr Zahnarzt muss zudem feststellen, ob Ihre Kieferknochenstruktur für einen REPLICATE Zahn ausreichend stabil ist.

Wie bei herkömmlichen Implantaten übernimmt die Krankenkasse in der Regel nicht die Kosten für einen REPLICATE Zahn, aber eventuell wird ein Teil der Kosten der Zahnbehandlung erstattet.

Die Wurzel des REPLICATE Zahns besteht aus medizinischem Reintitan, das auch für andere Körperimplantate verwendet wird wie beispielsweise Hüft-, und Kniegelenke. Titan gilt als gut verträglich und äußerst beständig. Vorausgesetzt der umgebende Knochen bleibt gesund, kann die Wurzel des REPLICATE Zahns ein Leben lang halten. Sollte die Krone Schaden nehmen, kann sie leicht ausgetauscht werden.

Der unangenehmste Teil der Behandlung ist sicherlich die Extraktion des alten Zahns, die natürlich unter Betäubung erfolgt. Der neue REPLICATE Zahn wird dann sofort an dessen Stelle eingesetzt, was vereinzelt als unangenehm empfunden werden kann.

Bei der REPLICATE Zahnbehandlung vergehen vom ersten Zahnarztbesuch bis zum Einsetzen der endgültigen Krone in der Regel sechs Monate. Da der REPLICATE Zahn unmittelbar nach Entfernen des Originalzahns eingesetzt wird, ist der Patient sofort ästhetisch gut versorgt. Die längste Zeit innerhalb der sechs Monate dient der Heilung des Kieferknochens rund um den REPLICATE Zahn, erst danach wird die endgültige Krone eingesetzt.

Da jede Zahnbehandlung individuell ist, gibt es keinen festen Preis für eine REPLICATE Zahnbehandlung, aber die Kosten entsprechen in etwa denen eines traditionellen Implantats.

Erfahrungsberichte

Unsere Patienten sind unsere wichtigsten Botschafter. Lesen Sie hier ihre Erfahrungsberichte:

Sandra L.

„Die weniger schmerzhafte Vorgehensweise im Vergleich zu herkömmlichen Implantaten hat mich gleich neugierig gemacht, und ich wurde nicht enttäuscht.“

Sylke B.

„Mein REPLICATE Implantat habe ich seit Juli 2014 und bin sehr zufrieden damit.“

Ruedger R.

“Ich bin nicht nur der Erfinder des REPLICATE Sofortimplantats, ich bin auch ein Patient“