Erfahrungsbericht - Ruedger Rubbert

“Ich bin nicht nur der Erfinder des REPLICATE Sofortimplantats, ich bin auch der erste Patient!”

 

Patient Story - Ruedger Rubbert

Ich bin Gründer und Vorstand der Natural Dental Implants AG und als Erfinder des REPLICATE Sofortimplantats auch der erste Patient mit einem REPLICATE Zahn.
Einer der Gründe, weshalb ich das REPLICATE System erfunden habe, waren meine negativen Erfahrungen mit zwei herkömmlichen Schraubimplantaten. Ich hatte einige Probleme nach den chirurgischen Eingriffen, u. a. auch Knochenabbau. Eine der Titanschrauben liegt heute noch teilweise frei und sieht wie eine große Kartoffel auf einem kleinen hässlichen Metallpfosten aus.
Nach dieser Erfahrung fragte ich mich, ob man nicht einfach die Anatomie des alten Zahns incl. Zahnwurzel kopieren, einen neuen aus besserem Material anfertigen und diesen ohne Bohren in den Kiefer einsetzen könnte. Wieso sollte ich mir einen hässlichen Metallpfosten einsetzen lassen, der so aussieht, als käme er direkt aus dem Baumarkt?
Der erste REPLICATE Zahn, den ich 2012 in meinen Unterkiefer einsetzen ließ, war ein Prototyp. Die Technologie war noch nicht ausgereift genug, es war einfach zu früh dafür, und so konnte der Zahn nicht richtig einwachsen. Sechs Monate später tauschte mein Oralchirurg ihn durch eine neue REPLICATE Version aus, die seit Jahren hervorragend funktioniert.

„Ich habe meinen REPLICATE Zahn seit Mai 2013, es gab keine Komplikationen und keinen Knochenabbau. Ich bin sehr froh darüber, wie natürlich er aussieht.“

Im Sommer 2013 stellte sich heraus, dass im Oberkiefer ein weiterer Zahn ersetzt werden musste. Mein Zahnarzt schlug mir ein traditionelles Implantat und einen Sinuslift vor, eine übliche Prozedur vor allem im Oberkiefer, bei welcher der vorhandene, für die Bohrung für das Schraubimplantat nicht ausreichende Knochen aufgebaut werden muss.
Durch die sehr guten klinischen Resultate anderer REPLICATE Patienten bestärkt, habe ich mich gegen ein herkömmliches und für ein mehrwurzliges REPLICATE Implantat entschieden. Es passte genau in das vorhandene Zahnfach, ein Knochenaufbau war nicht notwendig. Nach sechs Monaten bekam ich die endgültige Krone eingesetzt, alles verlief komplikationslos und es sieht sehr gut aus.

„Ich kann nur jedem raten, der einen Zahn ersetzen lassen muss, sich über alle Optionen zu informieren.“


Aus der Perspektive eines Patienten kann ich sagen, dass das Einsetzen der REPLICATE Implantate bei weitem einfacher war als die Eingriffe bei den herkömmlichen Implantaten. Bei den Schraubimplantaten vergingen einige Monate zwischen der Zahnextraktion und dem Bohren und Einsetzen der Schraube und weitere sechs Monate bis zum Setzen der Krone und  damit der endgültigen ästhetischen Versorgung.

Ein REPLICATE Zahn wird sofort nach dem Entfernen des alten Zahns beim selben Behandlungstermin in das frei gewordene Zahnfach eingesetzt, es ist kein Bohren in den Knochen nötig. Eine temporäre Krone schützt den Zahn und verleiht dem Patienten sofort ein recht normales Aussehen.

Ich möchte jeden Patienten ermutigen, sich über alle Optionen informieren und beraten zu lassen, wenn ein Zahn ersetzt werden muss. Der beste Weg ist ein Gespräch mit dem Zahnarzt, um die beste Lösung für den Patienten zu finden. Ich bin froh, dass das REPLICATE System nun eine dieser Optionen ist.

IHRE OPTIONEN